Top-Slider
blockHeaderEditIcon
slogan_wahlen16
blockHeaderEditIcon

Die SVP Interlaken bleibt für Sie bereit! "für die vo hie!"

Die Schweiz hat gewählt!

Die Bundeskanzlei hat alles schön ausgewertet und auf der Website dargestellt. Die Nationalratsliste hier als Beispiel:


Die Grüne Siegerschar wird nun Gelegeheit haben, sich in den kommenden 4 Jahren zu beweisen und eine für unser Land tragbare Politik einzufädeln. Da bin ich doch sehr gespannt!


Liebe Wahlberechtigte,

Haben Sie schon gewählt? Nur noch 4 Tage bis zu den Wahlen Sonntag, 20.Oktober 2019 – ab Sonntag-Mittag ist es zu spät!  

  1. Ist Ihnen und Ihren Kindern eine sichere und unabhängige Schweiz wichtig? JA
  2. Sind Sie für eine vernünftige, bezahlbare Klimapolitik, ohne Klima-Hysterie? JA
  3. Wollen Sie eine selbstbestimmende, unabhängige Schweiz? JA
  4. Wollen Sie eine überfüllte 10 oder 11 Millionen Schweiz wie von den Grünen und Linken bereits ins Auge gefasst? NEIN
  5. Wollen Sie noch mehr Staus auf den Autobahnen und in den Städten? NEIN
  6. Wollen Sie eine gesunde Wirtschaft mit Wohlstand und mit wenig Arbeitslosen in der Schweiz? JA

Dann wählen Sie in den nächsten 4 Tagen in der ganzen Schweiz SVP – im Kanton Bern:  Liste 1 SVP und Werner Salzmann in den Ständerat!

Es nützt nichts zu „motzen“ nach den Wahlen, die in Bern machen ja sowieso was sie wollen. In unserer Schweiz sind nicht die Parlamentarier und der Bundesrat die Könige, sondern wir, die das Stimm- und Wahlrecht ausüben und an die Urne gehen.
Dabei ist zu erwähnen, dass die Landbevölkerung vom Stimm- und Wahlrecht bis zu 15 %  weniger Gebrauch machen als die Städter. Ist das eine Wohlstandserscheinung? Geht es uns so besser als der Stadtbevölkerung?                                                   

Entscheiden Sie selber = entscheiden Sie an der Urne!

Manuela Nyffeler, gehört nicht mehr zur SVP!

Nach einer persönlichen Orientierung an den Präsidenten hat Manuela Nyffeler gestern, 08. Oktober überraschend den Übertritt ausgerechnet zur GLP bekannt gegeben. Die Fraktion und der Vorstand so wie zahlreiche Weggefährten sind ab diesem Schritt zur Unzeit (10 Tage vor den Wahlen) mit medienwirksamem Zeitungsauftritt in der Jungfrauzeitung überrascht worden. Inwiefern eine weitere Zusammenarbeit im GGR fortgeführt werden kann wird der Vorstand in den kommenden Tagen entscheiden. GLP interessierte dürfen sich den Link selber heraussuchen ;-)

Umfangreiches Wahlmaterial

Wahlhotline SVPJetzt geht es um die Wurst! Das "Päckli" mit den Wahlprospekten ist eingetroffen. Die Qual der Wahl oder einfach Liste 1 oder 2 unverändert einwerfen? Wer gerne differenzierte Wahlen trifft kann sich bei Unsicherheiten auch bei der Wahlhotline melden.

Es gibt zahlreiche Argumente, wieso man nicht zwangsläufig nur dem Klimapferd hinterher rennen muss. Die SVP setzt sich dauerhaft für eine nachhaltige Politik ein und ist nicht sehr "modebewusst".
 

 

Die amtierenden Nationalräte haben es vorzüglich geschafft, die grossen und drängenden Themen in die Zeit nach den Wahlen zu verdrängen. Wieso wohl?
Viele dieser NR sind nicht sehr standfest. Sie scheuen die Differenz zum Mainstream im Wahlgetümmel, sie wollen nicht Farbe bekennen und nachher messbar nicht das halten was vor den Wahlen versprochen wurde. 

Nun, was sind diese heissen Kartoffeln?

  • Das Dringlichste was einer Klärung bedarf ist sicher das InstA mit der EU, auch Rahmenabkommen genannt. Wer will sich so über den Tisch ziehen lassen.
    Es gibt eine kommentierte Version dieses Abkommens und wer darin liest, kann definitiv nicht mehr zustimmen. Bitte weiterverbreiten, denn nach den Wahlen wird dieser Unsinn wieder aktuell!
     
  • Irgendwo in die Schublade gelegt schlummert der UNO Migrationspakt, auch ein Unding erster Güte um abermals unsere Zuwanderung fremd zu steuern.
    Dagegen wehren wir uns entschieden und die andern parteien vermeiden es tunlichst gerade jetzt Farbe zu bekennen. Wieso eigentlich? Hat ja mit Klimaschutz nichts zu tun, oder etwa doch? Unser Klima soll scheinbar mit weiteren Tausenden von Zuwandernden belastet werden, unser Infrastruktur, unser Sozialwerke und unsere Wohnräume verknappt werden. Deshalb auch hier Verschleppungstaktik. Umfassende Darstellung aus Bundesbern als pdf-File und ein Kommentar aus der Internetzeitung Gatestone Institute.
     
  • Dann lauert auch noch der Entscheid zur Kohäsionsmilliarde welche eigentlich Fr. 1'300'000'000.- umfasst. Vor den Wahlen lehnten alle Parteien diese Zahlung ab, sollte die Börsenäquivalenz ncht mehr gewährt werden. Wie wir alle wissen, ist diese "Ausgleichsmassnahme" in Kraft und unser BR Ueli Maurer hat diese mit einer genialen Anordnung neutralisiert. So geht Regieren! Passiert ist sonst nichts, jedenfalls nichts Negatives. Die schweizer Börse arbeitet besser denn je.
    Ob die Parteien, welche auch dieses Geschäft vertagt haben noch zu ihrem Wort stehen, wird sich auch erst nach den Wahlen zeigen.
     
  • Ein weiteres UNO Schreibwerk ist trendgemäss auch schon in Sicht. Der UNO Umweltpakt. Nach Artikel 21 dieses Entwurfs soll eine unabhängige Kontrollstelle installiert werden, welche den Staaten auf die Finger schaut und in festen Abständen die Erfüllung der Vorgaben kontrolliert. Wer regiert da eigentlich? Langsam aber sicher scheint sich die Mär einer Weltregierung via UNO selbst zu installieren und unsere Institutionen geben klein bei. Klar, dass sich auch da kein amtierender NR exponieren will. Es gibt eine Website zu diesem Trupp: https://globalpactenvironment.org/en/

 

Bottom1
blockHeaderEditIcon

SVP Interlaken für Bau und Verkehr

Bauen & Verkehr

Die SVP Interlaken ist für:

  • ein verkehrsarmes Interlaken und klare Regelungen für Cars
  • eine klare Verkehrs- und Fussgängerführung
  • eine sinnvolle gemeindeübergreifende Gesamtplanung
  • die Verbesserung der nationalen und internationalen Bahnverbindungen
  • verdichtetes Bauen im Zentrum, Schonung der knappen Landreserven
Bottom2
blockHeaderEditIcon

SVP Interlaken für gesunde Finanzen

Finanzen & Wirtschaft

Die SVP Interlaken ist für:

  • einen haushälterischen Umgang mit den Finanzen
  • eine zukunftsorientierte Investitionspolitik
  • eine zukunftsgerichtete Energiepolitik
  • Die Anliegen unserer Unternehmungen nehmen wir ernst. Sie sichern unsere Arbeitsplätze und tragen massgeblich zu unserem Wohlstand bei
     

Die SVP Interlaken wehrt sich gegen

  • zunehmende Neuverschuldung
  • Zentralisierungswahn des Kantons
Bottom3
blockHeaderEditIcon

SVP Interlaken für Familie und Sicherheit

Familie & Sicherheit

Die SVP Interlaken ist für:

  • Sichere Schulwege mit klarer Signalisation
  • Sicherheit und Sauberkeit an öffentlichen Plätzen und Anlagen
  • ein lebenswertes Interlaken
  • die Erhaltung der Polizeipräsenz zur Sicherstellung von Ruhe und Ordnung
  • ein rigoroses Vorgehen gegen die offene Alkohol- und Drogenszene
  • die Sicherung der medizinischen Versorgung  und die Stärkung des Spitalstandortes Interlaken
Bottom4
blockHeaderEditIcon

SVP Interlaken für die Marke Interlaken

Interlaken

Die SVP Interlaken ist für:

  • Die Wahrung unserer Traditionen und will diese für alle Touristen erlebbar machen
  • die Beibehaltung der Vielfalt von Anlässen, welche Interlaken bekannt machen und für Wertschöpfung sorgen
  • die weitere qualitative Verbesserung des grossen Angebots für Einheimische und Touristen
  • die weitere Verschönerung des Ortsbildes (Ortseingänge, Blumenschmuck, Beflaggung etc.), denn der erste Eindruck zählt
  • den Schutz von Natur und Umwelt mit gesundem Menschenverstand
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*